BioenergiedörferFachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Bundeswettbewerb Bioenergie-Kommunen

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) würdigt mit dem Bundeswettbewerb "Bioenergie-Kommunen" Dörfer und Städte, die ihren Energiebedarf maßgeblich durch Nutzung von nachhaltig verfügbaren nachwachsenden Rohstoffen und biogenen Reststoffen decken und sich damit vorbildlich für Energiewende und Klimaschutz engagieren.
Es sollen Orte hervorgehoben und bekannt gemacht werden, in denen die Bioenergienutzung eine hohe gesellschaftliche Akzeptanz erfährt, in denen Bürger an den Planungen zur Nutzung von Bioenergie beteiligt werden und die die Maßnahmen zur Nutzung von Bioenergie, auch in Kombination mit weiteren erneuerbaren Energien, engagiert in der Öffentlichkeitsarbeit zu nutzen wissen.
Durch die Würdigung vorbildlicher Bioenergie-Kommunen sollen Informationsdefizite und Vorbehalte gegen regionale Konzepte zur Energieversorgung mit Bioenergie abgebaut werden. Mit seiner öffentlichen Wahrnehmung und der medienwirksamen Preisverleihung rückt der Wettbewerb klimafreundliche Energieversorgung, nachhaltige kommunale Entwicklung, Wertschöpfung in ländlichen Räumen und integrierte gesellschaftliche Prozesse in den Fokus der Aufmerksamkeit.

Eine unabhängige Jury bewertete die eingereichten Wettbewerbsbeiträge anhand der nachfolgenden Kriterien:

  • Versorgungsgrad mit Bioenergie
  • Effizienz, Nachhaltigkeit und Innovation der Biomassenutzung sowie Konzepte und Maßnahmen zur intelligenten Nutzung von Biomasse/ Bioenergie in Systemen mit weiteren erneuerbaren Energien
  • Regionale Wertschöpfung durch Bioenergie
  • kommunale Beschlussfassungen, Netzwerke und Beteiligung der Bevölkerung
  • Bioenergie in Marketing und Öffentlichkeitsarbeit der Kommune
  • Geplante Verwendung des Preisgeldes

Im Ergebnis der Auswertung der eingereichten Bewerbungen wurden jeweils drei Gewinner ausgewählt und dem BMEL zur Prämierung vorgeschlagen.
Der Bundeswettbewerb "Bioenergie-Kommunen", anfangs als Bundeswettbewerb "Bioenergiedörfer" ausgelobt, wurde erstmals 2010 und seither 5 Mal ausgerichtet. Neben Bioenergiedörfern werden inzwischen auch Städte und Stadtteile als Bioenergie-Kommunen gewürdigt, wenn diese eine Energieversorgung zu mindestens 30 % aus Bioenergie nachweisen.

 Folgende Orte wurden bisher vom BMEL als Gewinner ausgezeichnet:

Wettbewerb 2019
Asche (Niedersachsen), Fuchstal-Leeder Bayern) und Mengsberg (Hessen)
Weiterlesen 

Wettbewerb 2016
Willebadessen (Nordrhein-Westfalen), Neustrelitz (Mecklenburg-Vorpommern) und Ascha (Bayern)
Weiterlesen 

Wettbewerb 2014
Bechstedt (Thüringen), Lathen (Niedersachsen) und Untermaßholderbach (Baden-Württemberg)
Weiterlesen

Wettbewerb 2012
Schlöben (Thüringen), Oberrosphe (Hessen) und Großbardorf (Bayern)
Weiterlesen

Wettbewerb 2010
Jühnde-Barlissen (Niedersachsen), Effelter (Bayern) und Feldheim (Brandenburg)
Weiterlesen

Broschüre "Bioenergie-Kommunen 2019"
Broschüre "Bioenergie-Kommunen 2019"